Thyreophora

Ankylosaurus
Ankylosaurus (Gepanzerte Echse)

Hier treffen wir schwere Dinosaurier mit einem „Panzer“ aus Knochenplatten, Buckeln und Stacheln, die auf vier Beinen liefen. Die „Panzerung“ war dabei ganz unterschiedlich.

Im Jura tauchten frühe, eher leicht gepanzerten Dinosaurier wie Schelidosaurus auf. Dann die große Familie der Stegosaurier mit ihren Dachplatten und Stacheln, unter ihnen Stegosaurus in Nordamerika, Kentrosaurus in Afrika und Würrhosaurus in Asien.

In der Kreidezeit kamen schwer gepanzerten Ankylosaurier. Hier gibt es zwei Gruppen, Nodosaurier und – eigentliche – Ankylosaurier. Über die ältere Gruppe, die Nodosaurier, ist nur wenig bekannt. Man weiß, dass sie einen kleinen Kopf, einen knöchernen Rückenpanzer und lange Stachel an Hals und Schultern hatten. Nur ihr Bauch war ungeschützt, deshalb kauerten sie sich zur Verteidigung besser auf den Boden zusammen. Hylaeosaurus, Polacanthus, Sauropelta, Nodosaurus, Panoplosaurus und Edmontonia waren Nodosaurier.

Bei den Ankylosauriern waren die Köpfe, Rücken und Schwänze mit Knochenplatten bedeckt. Zudem hatten sie Schwanzende eine schwere „Keule“ aus Knochen. Wenn sie bedroht wurden, duckten sie sich und schwangen ihre Keule gegen den Angreifer. Zu ihnen gehörten u.a. Minmi in Australien, Euoplocephalus in Nordamerika, Saichania in der Mongolei und der Namensgeber, Ankylosaurus in Nordamerika.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen