Iguanodon

Iguanodon (Leguanzahn)
Iguanodon (Leguanzahn)

Iguanadon gehört sicher zu den bekanntesten Dinosauriern. Nach Megalosaurus war er der zweite, der wissenschaftlich beschrieben und benannt wurde, und zwar „Leguan-Zahn“ wegen der Ähnlichkeit seiner Zähne mit denen heutiger Iguanas.

Die erste Rekonstruktion 1825 ging freilich etwas daneben. Heute ist Iguanodon gut erforscht.  Er wurde 7-11 m lang und 4,5 t schwer. Er hatte dreizehige Hufe und an den Händen einen fünften, „kleinen Finger“ und – sein besonderes Kennzeichen – einen großen, spitzen Daumendorn.

Iguanodon und seine Verwandten lebten vor 140-100 Mio. Jahren in der Unterkreide, sie waren eine weit verbreitete Dinosaurierart. Fossilien von ihnen wurden in vielen Ländern von Europa bis Nordafrika und Asien, ja sogar in der heutigen Antarktis gefunden. In Europa in der Wealden Formation in East Sussex, England, und in einem Kohlebergwerk im belgischen Bernissart. Wenn man überhaupt von Europa reden kann, denn damals waren weite Teile der Welt überflutet, und Europa bestand nur aus wenigen Inseln.

PS:  Aladar, Neera und weitere Helden aus Disneys „Dinosaur“ sind Iguanodons.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*