Die Erde im Eozän (vor 56,0-23,0 MioJ)

Uintatherium in Nordamerika
Uintatherium in Nordamerika

Auch im Eozän herrschte ein warmes, feuchtes Klima mit vielen subtropischen Wäldern; auch die Antarktis und Grönland waren eisfrei. Vor 50-55 Millionen Jahren prallte dann Indien auf Asien, durch die Kollision dieser gewaltigen Landmassen entstanden das Hochland von Tibet und der Himalaya. Grönland und Europa drifteten auseinander, doch noch immer gab es einen Landweg zwischen Eurasien, Grönland und Nordamerika. Die Iberische Halbinsel und Italien trafen auf Europa, bei der Kollision mit Südfrankreich wurden die Pyrenäen aufgefaltet.

In den subtropischen Wäldern muss sich Hyracotherium, das winzig kleine Urpferdchen, fast verloren haben. Dann kamen erste Affen; auch tauchten große, furchterregende Laufvögel wie Diatryma auf. Am Ende des Eozäns gab es zahlreiche große Vierbeiner wie Andrewsarchus, unter ihnen die Urahnen unserer heutigen Tiere, Schweine, Nashörner, Pferde, aber auch fremdartig anmutende Tiere wie Arsinotherium und Uintatherium.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*